to top

Kontakt

Bei Fragen jeder Art,
freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

+43 316 262911-0
info@accup­ower.at

Welt­weiter Versand & Quali­täts­kon­trolle

Wir versenden weltweit nach den gültigen Gefahrengut-Versandrichtlinien!

Weltweiter Versand

Wir sind nicht nur Experten in mobiler Energie Technik (Akkumulatoren und Ladetechnologie) sondern auch Experten beim Versand von Akkus (Gefahrgüter) und unterstützen und beraten unsere Kunden hierbei gerne.

Unsere Experten in diesem umfassenden Bereich besitzen die notwendigen Zertifikate zum Versand von Gefahrgüter.

Wir kümmern uns für Sie darum, dass der weltweite Versand sicher und rechtlich korrekt abläuft.
Diesen Service bieten wir ausschließlich unseren Kunden an.

 


David Gradwohl
Projektkoordinator
Gefahrgut- & Brandschutzbeauftragter

  • Straße ADR
  • Schiene RID
  • See IMDG
  • Binnenwasserstraßen ADN
  • Luft IATA-ICAO

Allgemeine Definition von Gefahrengut

Bestimmte Stoffe oder Gegenstände werden als „Gefahrengut“ bezeichnet, da sie aufgrund ihrer Eigenschaften beim Transport als Lebens- oder Gesundheitsgefahr für Menschen und Tiere bzw. als Gefahr für Sach- oder Umweltschädigung gelten.

Umfangreiche zwischenstaatliche Übereinkommen garantieren in Kombination mit den österreichischen Rechtsvorschriften die sichere Abwicklung dieser Beförderungen.
Sie regeln u.a. die Einstufung, Verpackung, Kennzeichnung und Dokumentation der Gefahrgüter.

Zudem beinhalten sie die gültigen Vorschriften zur Schulung des richtigen Verhaltens beim zuständigen Personal sowie die gesetzlichen Anforderungen bezüglich Fahrzeugbau und -ausrüstung.

Unternehmen, die nach den Vorschriften gemäß ADR, RID, IMDG, IATA-ICAO oder ADN gefährliche Güter versenden, befördern, befüllen, verpacken sowie be- oder entladen (mit Ausnahme des Entladens am endgültigen Bestimmungsort), haben eine oder mehrere qualifizierte Personen mit deren Zustimmung als Sicherheitsberater für die Gefahrgutbeförderung (Gefahrgutbeauftragte) zu benennen.

 

Versand von Gefahrengut



Transport von Batterien und Zellen

Im Gefahrgut-Recht unterscheidet man im Speziellen bei Lithium-Akkus/Akkupacks zwischen  primären bzw. sekundären Batterien (Akkupacks) und primären bzw. sekundären Zellen.

Batterien (Akkupacks): Primär oder sekundär

Als „Batterien“ werden zwei oder mehr Zellen bezeichnet, die elektrisch miteinander verbunden sind.
Sie werden mit Einrichtungen ausgestattet, die für ihre Verwendung notwendig sind
(z.B. Batterieklemmen, Batteriegehäuse, Markier- und Schutzvorrichtungen etc.).

•    primär: nicht wiederaufladbar (UN3090 / UN3091)

•    sekundär: wiederaufladbar (UN3480 / UN3481)


Zellen (einzelne Zellen)

Eine einzellige Batterie wird als „Zelle“ betrachtet und muss entsprechend nach den Prüfanforderungen für eine Zelle und für die Zwecke dieser Vorschriften sowie den Anforderungen entsprechend nach Unterabschnitt 38.3 des UN-Handbuches der Prüfungen und Kriterien geprüft sein.

•    primär: nicht wiederaufladbar (UN3090 / UN3091)

•    sekundär: wiederaufladbar (UN3480 / UN3481)

 

Anmerkung:

Nickel-Metallhydrid (NiMH) Akkus (UN3496) sind nach derzeitigem Stand nur in der Seefracht Gefahrengut.
Wichtige Sondervorschriften (SV963 IMDG / A199 - DGR IATA-ICAO) - sehen Sie auch unseren Leitfaden für Transport von UN3496.



Wichtiger zusätzlicher Hinweis zu Lithium-Ionen-Batterien UN3480:

Ab 1. April 2016 dürfen sekundär Li-Ionen Batterien / Zellen nur mehr mit einem Ladezustand (SoC) von 30% der Auslegungskapazität zum Transport per Luftfracht angeboten werden und nur mehr auf Frachtflugzeugen transportiert werden, daher müssen sämtliche Luftfrachtgüter zusätzlich mit dem „CAO“ (Cargo Aircraft only) Aufkleber versehen werden!

Wenn Sie auf der Suche sind nach einer passenden Aufbereitungsmaschine auf 30% SoC sind, kontaktieren Sie uns bitte.
Einen passenden Flyer zu der 2-Kanal-Akku-Testmaschine finden Sie im Downloadbereich.

Qualitätskontrolle

Unser Unternehmen zeichnet sich besonders durch unseren hohen selbstauferlegten Standard an Qualität und Nachhaltigkeit aus. Bereits im Entwicklungsprozess fließen darum nicht nur Qualitätsmerkmale, sondern auch entsprechende Umweltgedanken mit ein, um bei der Produktion die Ressourcen so gut wie möglich zu schonen.

Dies wird durch unseren Lebenszyklus veranschaulicht:



Während des Produktionsprozesses wird jede Zelle einzeln sowohl optisch als auch technisch überprüft, bevor sie weiterverarbeitet wird.


One by one

Auch vor der Auslieferung wird jeder Akku von uns nochmal einzeln geprüft und protokolliert.
Durch diese doppelte Qualitätskontrolle stellen wir die Qualität unserer Produkte für die Kunden sicher.
Alle Akkus besitzen eine individuelle Seriennummer, um die Nachverfolgbarkeit zu gewährleisten.
Zudem bieten wir unseren Kunden spezielle Auslesemöglichkeiten, mittels derer der Gesundheitsstatus des jeweiligen Akkus ausgelesen werden kann.


Individuelle Herausforderungen

Unsere besondere Stärke liegt im Umgang mit individuellen Anforderungen.
Positives wie auch negatives Feedback wird umgehend analysiert und in unserem Qualitätsmanagementsystem zur fortlaufenden Verbesserung des Unternehmens berücksichtigt. Daneben sind wir selbstverständlich bestrebt, alle vorgegebenen gesetzlichen und selbst auferlegten Verpflichtungen einzuhalten.