Auf den Kartons mit Covid-19 Impfstoffen wie zum Beispiel von Pfizer/Biontech, die mit Trockeneis gekühlt bei einer Temperatur von -70°C, per Luftfracht geliefert werden findet man neben den Gefahrgut-Aufklebern der Güteklasse 9 / UN1845 für Trockeneis auch Aufkleber zur Kennzeichnung der Gefahrgut Güteklasse 9 / UN3481 für Lithium-Batterien in Ausrüstung.

Das ist der Fall, da sich in den Paketen mit den Impfstoffen auch Datenlogger oder Ortungsgeräte befinden können die mit Lithium-Ionen Batterien ausgerüstet sind. Die Datenlogger könnten werden verwendet, um den Temperaturverlauf während des Transports rückverfolgen zu können. Die Ortungsgeräte könnten die Pakete orten und somit vor Verlust oder Diebstahl schützen zu können.


Um das zu ermöglichen wurde von der Luftfahrtbehörde ICAO-IATA eine neue Sondervorschrift veröffentlicht, die auf alle Lithium-Batterien zutrifft, die den Covid-Impfstoffen beiliegen.

Die Sondervorschrift A220 für den Luftverkehr besagt:

Versandstücke, die COVID-19 Impfstoffe und beiliegende Lithium-Batterien enthaltende Datenloggern und/oder Lithium-Batterien enthaltende Fracht-Ortungsgeräten enthalten, unterliegen nicht den Anforderungen an die Markierung und Dokumentation des Teils II der Verpackungsanweisungen 967 oder 970, wie zutreffend.
 

Was ist UN1845 Trockeneis?
Trockeneis ist ein geruchloser, weißer Feststoff, der aus Kohlenstoffdioxid besteht. Es ist ungiftig, nicht entflammbar und bakterienhemmend. Trockeneis hat bei Normaldruck (1,013 bar) eine Temperatur von -78,5°C. Die Besonderheit von Trockeneis ist, dass es, wenn es erwärmt wird nicht flüssig, sondern gasförmig wird, das geschieht ab einer Temperatur von -56,6°C.

Trockeneis (= festes Kohlendioxid) ist nach dem Europäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) eingestuft unter der UN-Nr. 1845, Gefahrgutklasse 9, Klassifizierungscode M11


Weitere interessante Informationen finden Sie auf unserer Wissenstransfer Seite!

plane coronavirus accupower